Dieses Motto leitet uns! Die naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften des Sibylla-Merian-Gymnasiums Meinersen "(Avi-)Faunistik" und "Naturgucken macht Spaß" sollen dazu beitragen eine solide Kenntnis von einheimischen Tierarten zu erlangen und einen verantwortungs- und respektvollen Umgang mit der Natur zu erlernen. Langfristig ermöglicht die Kenntnis verschiedener Arten gezielte Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um wieder mehr Tiere an unsere Schule, das Sibylla-Merian Gymnasium in Meinersen, zu locken.

 

Praktisch bedeutet dies viele Exkursionen in die Natur, wo wir  lernen Tiere zu beobachten und zu bestimmen. Wir werden unsere Beobachtungsdaten regelmäßig hier und auf der Plattform naturgucker.de veröffentlichen, so dass sie für jedermann zugänglich sind. All dies wird dazu beitragen mehr über uns und unsere Umwelt zu erfahren und letztlich einen Lebensraum Schule zu schaffen.


Aktuelles im Schuljahr 2020/21

Apfelernte 2020 - fast 1000 L

Herbstzeit ist Erntezeit

In diesem Jahr gilt dies auch für einige SchülerInnen der drei Schulen am Gajenberg in Meinersen. Da coronabedingt in diesem Jahr keine Versteigerung der Obstbäume rund um das Rathaus stattfindet, hat die Samtgemeinde den Schulen ermöglicht diese zu ernten. Mit insgesamt 995 L besten Apfelsaftes, kann sich die diesjährige Ausbeute wirklich sehen lassen.

Die Organisation der diesjährigen Ernte übernehmen Maria Götze von der Jugendpflege der Samtgemeinde und Florian Preusse, Lehrer am Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen. „Die Aktion ist für uns eine tolle Gelegenheit mit verschiedensten Kindern in Kontakt zu treten und das schulformübergreifend“, so Götze. Die Kooperation von Jugendpflege und Schulen ergab sich letztlich aber über ein weiteres Projekt, dass Maria Götze und Florian Preusse in Angriff nehmen wollen. So soll in der Nähe des Waldbades in den folgenden Jahren eine neue Streuobstwiese aufgebaut werden, deren Nutzung und Pflege gemeinsam von Haupt-, Realschule und Gymnasium durchgeführt wird. „Wir sehen die diesjährige Ernte als Auftaktveranstaltung für unser neues Projekt,“ freut sich Florian Preusse. Die geernteten Äpfel werden gemostet und der Saft anschließend über die Schulen verkauft.

Bevor aus den Äpfeln lecker Saft wird, muss dieser ein paar Verarbeitungsschritte durchlaufen. Die Früchte werden von Hand sortiert, gesäubert, maschinell zerkleinert und kalt gepresst. Danach wird der Saft durch Kurzzeiterhitzung pasteurisiert. Der Saft wird naturtrüb belassen und behält dadurch seinen vollen Geschmack, ohne weitere Zusätze.


Aller Zeitung 23.09.2020
Aller Zeitung 23.09.2020

Drohne sucht Brutplatz ;-)


Alles andere als öde

weitere Erstbeobachtung

September 2020

 

Unsere Schulstandorte sind immer wieder für Überraschungen gut. So konnten wir in diesem Jahr, neben einer wunderschönen Wespenspinne, erstmalig 3 Exemplare der blauflügeligen Ödlandschrecken nachweisen.

Diese faszinierende Heuschreckenart besticht durch ihre blau schimmernden Flügel, welche man nur sieht, wenn sich das Tier nach dem Hüpfen im Flug befindet.

 

Ödlandschrecken lieben heiße, trockene und sandige Flächen. Solche Rohböden sind gar nicht so häufig zu finden, weshalb diese Art auch sehr selten ist. Um so spannender, dass wir Naturgucker sie gemeinsam entdecken konnten.



Erstbeobachtung in Leiferde

Flinker Flitzer auf dem Zauneidechsenbiotop entdeckt

Schnell, klein und rastlos wirkend, das macht die Beobachtung eines Mauswiesels aus. Es handelt sich dabei um unseren kleinsten heimischen Raubsäuger aus der Gruppe der Marderartigen. Es besteht eine gewisse Verwechselungsgefahr mit dem Hermelin, welches aber zu allen Jahreszeiten eine schwarze Schwanzspitze besitzt und sich somit gut vom Mauswiesel unterscheiden lässt.

 

Durch den schmalen, länglichen Körperbau sind Mauswiesel prädestiniert zur Jagd in schmalen engen Röhren. Da verwundert es kaum, dass ihre Hauptbeute aus Mäusen besteht. Sie sind aber auch in der Lage deutlich größere Tiere, wie z.B. Kaninchen zu überwältigen. Viele weitere Informationen rund um diese flinken Flitzer und seine Verwandten gibt es hier.


Aktuelles im Schuljahr 2019/20

Groß sind sie geworden

Unsere jungen Turmfalken erkunden nun die Welt

Alles begann am 23. April mit einer eMail von Herrn Sorge

"Wir haben hier in Meinersen im Innenhof bei der Mensa ein Turmfalken-Pärchen - kann sein, dass sie ihr Lager hier aufgeschlagen haben."

 

Und nun, etwas über zwei Monate später, sind es kleine Falkenteenies. Es ist erstaunlich, in welch kurzer Zeit aus winzigen Küken kleine, wendige Flieger werden. Am 6. Mai entdeckten wir die ersten Eier im Nest, die vermutlich Anfang Mai gelegt wurden. Da die Bruttdauer in etwa 29 Tage beträgt, verwunderte es nicht, dass das erste Küken am 27. Mai das Licht der Welt erblickte. Genau vier Wochen später, am 27. Juni, machten zwei der jungen Falken ihre ersten Ausflüge, was sie lautstark mitteilten. Wir wünschen den Kleinen einen erfolgreichen Star ins Leben. Und vielleicht wiederholt sich dieses Naturschauspiel an unserer Schule im nächsten Jahr.



Falkennews 12.06.2020

Rasselbande

Die Rasselbande wächst und gedeiht. Offenbar sind aus drei der vier Eier Küken geschlüpft und es herrscht mittlerweile reger Flugbetrieb, da die Altvögel natürlich kräftig mit Nahrungsbeschaffung für die lieben Kleinen beschäftigt sind.



Falkennews 05.06.2020

Jungfalken und spektakuläre Aufnahmen

Unsere Falken sind mittlerweile etwa eine Woche alt und sie entwickeln sich gut. Vom Schulbetrieb scheinen sie sich nicht all zu stark gestört zu fühlen. So konnte zum Beispiel der Anflug mit einer leckeren Maus  beobachtet werden. Im Moment kann man noch nicht sagen, ob es nun 3 oder 4 geschlüpfte Küken sind.

 

Die Fotogalerie zeigt Bilder aus dem Garten von Familie Mrowetz. Hier hat ein Turmfalke einen Star erbeutet.



Bügelperlenrätselfalter Nr. 3


Müden April 2020

Auch das ist eine Möglichkeit die freie Zeit sinnvoll zu nutzen. Benjamin Swinka hat eine eigene Quizapp entwickelt, so dass unser allseits beliebtes Artenquiz nun auch für das Smartphone verfügbar ist.

Um das Ganze nutzen zu können, muss man sich die beiden "apk-Dateien" herunterladen. Eine Anleitung, wie dann weiter zu verfahren ist, findet Ihr zum Beispiel hier.

Spannende Fragen, tolle Bilder - es wird gequizt.

Download
Die ersten zehn Quizfragen
Quizzzz_1.apk
apk File 5.7 MB
Download
Die zweiten zehn Quizfragen
Quizzzz_2.apk
apk File 4.6 MB


"Krautschau" - digitale Hilfsmittel

Um die Natur vor der eigenen Haustür zu entdecken, benötigt man eigentlich nicht viel. Fernglas, Becherlupe und ein Notizzettel sind die wichtigsten Utensilien, die man benötigt.

Wer im Besitz eines Smartphones ist, kann sich zusätzlich verschiedener digitaler Hilfsmittel bedienen. Eine kleine Auswahl hilfreicher Apps findet Ihr hier.

 

Unter dem Hashtag "Krautschau" (#Krautschau) werden aktuell Pflanzen auf Gehwegen und anderswo bestimmt (z.B. mit der App Flora incognita) und dann der Name mit Kreide dazugeschrieben. Die Fotos kann man dann an Freunde schicken oder in sozialen Netzwerken teilen. Weitere Infos zur "Krautschau" findet Ihr hier.

 

Ladet Eure Bilder in unserem Iserv unter "Dateien >> Gruppen >> Avi-Faunistik >> Krautschau Bilder " hoch. Sie werden dann hier auf der Webseite eingestellt.


Bügelperlenrätselfalter Nr. 2


Bügelperlenrätselfalter Nr. 1


Die Zauneidechse - Reptil des Jahres 2020

Leiferde - Dezember 2019

 

Es ist schon eine Besonderheit, dass unsere Schülerinnen und Schüler in Leiferde einen Teil des Schulgeländes mit Zauneidechsen teilen. Bereits 2012 konnten wir die ersten dieser faszinierenden Reptilien  dort beobachten. Mittlerweile ist es uns durch zwei gezielte Projekte gelungen das Zauneidechsenvorkommen zu sichern und zu erweitern.

 

Es freut uns daher um so mehr, dass der Gefährund dieser Art 2020 eine besonderes Augenmerk gilt. Weitere Informationen zu unseren beiden Projekten findet man hier (Zauneidechsenbiotop) und hier (Totholzhecke).

 

Weitere Informationen zum Reptil des Jahres gibt es hier.