Dieses Motto leitet uns! Die naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften des Sibylla-Merian-Gymnasiums Meinersen "(Avi-)Faunistik" und "Naturgucken macht Spaß" sollen dazu beitragen eine solide Kenntnis von einheimischen Tierarten zu erlangen und einen verantwortungs- und respektvollen Umgang mit der Natur zu erlernen. Langfristig ermöglicht die Kenntnis verschiedener Arten gezielte Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um wieder mehr Tiere an unsere Schule, das Sibylla-Merian Gymnasium in Meinersen, zu locken.

 

Praktisch bedeutet dies viele Exkursionen in die Natur, wo wir  lernen Tiere zu beobachten und zu bestimmen. Wir werden unsere Beobachtungsdaten regelmäßig hier und auf der Plattform naturgucker.de veröffentlichen, so dass sie für jedermann zugänglich sind. All dies wird dazu beitragen mehr über uns und unsere Umwelt zu erfahren und letztlich einen Lebensraum Schule zu schaffen.


Aktuelles im Schuljahr 2018/19

Naturschutz am Sibylla-Merian Gymnasium

Aktuelles aus der Saison 2018/19

Im Herbst und Winter 2018/19 wurden von den naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften wieder zahlreiche Projekte und Aktionen zur Gestaltung des „Lebensraums Schule“ umgesetzt.

 

So begannen bereits im Herbst des vergangenen Jahres die Vorbereitungen für das Projekt „Lebendige Totholzhecke“ in Leiferde. Im Bereich des Schulteiches wurden Weidenbäume gekappt mit dem anfallenden Holz konnte eine ca. 40 m lange Totholzhecke angelegt werden. Somit wurde ein neuer Lebensraum für Vögel, Kleinsäuger und auch unsere Zauneidechsen geschaffen. Zudem konnte das Holz somit einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden.

 

In diesem Atemzuge wurden auch unsere Kopfweiden zurückgeschnitten, eine Maßnahme, die alle 2-3 Jahre erfolgen muss, um dieses alte Kulturgut zu erhalten. Die Äste wurden ebenfalls in der Totholzhecke verbaut.

 

Aufgrund des eher milden Winters wurden die an den Schulstandorten eingerichteten Futterstellen etwas weniger frequentiert, als in den Vorjahren. Dennoch sind sie eine tolle Möglichkeit, um die heimische Vogelwelt hautnah zu studieren. Insbesondere die Futtersäule am Bioraum in Leiferde bietet tolle Beobachtungsmöglichkeiten.

 

Eine Tasse, etwas Pflanzenfett und Sonnenblumenkerne, mehr braucht es nicht, um für den eigenen Garten Futtertassen anzufertigen. Und so gingen wir mit unseren beiden Arbeitsgemeinschaften ans Werk. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

 

Zu guter Letzt kümmerten wir uns um die Pflege und Erweiterung des Nistkastenbestandes. Die Kontrolle und Reinigung brachte wieder einige Überraschungen. So fanden sich neben einigen toten Küken (vermutlich der trockenen Witterung geschuldet) auch immer wieder Plastik in den alten Nestern. Diesem Phänomen werden wir näher auf den Grund gehen.

 

Weiterhin konnten wir die letzten Kästen aus dem Projekt „Kisten zum Nisten“ verteilen, nummerieren und in unserem Bestand erfassen. Aktuell betreuen wir an beiden Schulstandorten insgesamt 101 Nistkästen, davon 34 an den beiden Schauwänden.


Aller Zeitung 25.01.2019
Aller Zeitung 25.01.2019

Neues Projekt in Leiferde - "Lebendige Totholzhecke"

Bild Sven Bartuscheck
Bild Sven Bartuscheck

Leiferde Dezember 2018

 

im Bereich des Schulteichs in Leiferde ist der Schulhof durch ca. 20 Jahre alte Weiden begrenzt. Ein Teil dieser Weiden wurde als Kopfweiden angelegt und regelmäßig geschneitelt. Ein weiterer Teil wurde nicht geschnitten, so dass diese Bäume aus Sicherheitsgründen vom Landkreis nun gekappt wurden. Zur sinnvollen Nutzung des anfallenden Materials haben wir damit eine Totholzhecke zur kleinräumigen Strukturierung angelegt. Das Projekt wird von der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung und unserem Förderverein finanziel unterstützt.

 

Diese Nutzung bringt einige Vorteile mit sich:

  • Nistmöglichkeit für Vögel
  • Tagesversteck für Igel
  • Versteck für Amphibien
  • Reptilien (unter anderem für unsere Zauneidechsen und Ringelnattern) und
  • Tummelplatz für zahlreiche Wirbellose.

Die Bilder zeigen die Fläche vor und nach den Fällarbeiten (zum Vergrößern klicken).

Gemeinsame Bauaktion am 19.01.2019

Eisige Minusgraden und Sonnenschein, besser konnte das Wetter bei der Bauaktion nicht sein. Und so fanden sich am Samstag den 19.01.2019 neben einigen Oberstufenschülern aus dem Chemieleistungskurs von Herrn Preusse auch zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer der naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften in Leiferde ein.

 

Nach einer kurzen Einweisung gingen die Arbeiten los. Mit Erdlochbohrer und Pfostenramme bewaffnet wurden die ersten Pfosten in die Erde gebracht. Diese dienen zur Stabilität und seitlichen Abgrenzung der Totholzhecke. Parallel wurde das üppig vorhandene Holz ausein-andergezogen, herangeschleppt und letztlich zur Totholzhecke aufgeschichtet.


Zur Halbzeit, nach knapp zwei Stunden, war es dann Zeit für eine kleine Stärkung bei Brötchen, Apfelsaft und Kaffee. Im Anschluss wurde fleißig weitergearbeitet, so dass die immerhin etwa 40 m lange Totholzhecke nahezu komplett fertiggestellt werden konnte.

 

Die Bauarbeiten wurden durch einige Eltern und Reinhard Lachmann aus Leiferde unterstützt, der sich um die Vorarbeiten das Holzgerüst der Infotafel kümmerte.

 

Nach 4 Stunden Schleppen, Rammen und Stapeln war das Werk vollbracht und erfüllte alle mit ein wenig Stolz auf das Geschaffte.

Bilder, Bilder, Bilder

Weitere Informationen zur Bedeutung von Totholzhecken gibt es z.B. hier:

 

Eine tolle Reportage zur Bedeutung sogenannter Wallhecken gibt es hier:


Ausstellungseröffnung "Kunst und Natur"

Unsere Werke können noch bis zum 30.11. in Gifhorn bewundert werden

Gifhorn 02.11.2018

 

Jedes Jahr werden verschiedene Organismen zum Tier oder zur Pflanze des Jahres gekürt, um auf deren Besonderheiten oder Bedrohung aufmerksam zu machen. Die Kreisvolkshochschule Gifhorn nimmt sich dieser Thematik schon seit vielen Jahren an und initiiert verschiedene Kunstprojekte.

 

Einige Schülerinnen und Schüler der naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften des Sibylla-Merian Gymnasiums, unter der Leitung von Herrn Preusse, widmeten sich in diesem Jahr einem schillernden Vogel. Es handelt sich um den Star, welcher eigentlich ein vermeintlicher Allerweltsvogel ist, dessen Bestände aber seit vielen Jahren rückläufig sind. In Kooperation mit dem NABU Artenschutzzentrum in Leiferde griffen unsere Schülerinnen und Schüler daher zu Pinsel, Buntstiften und Farbe, um diese faszinierende Vogelart in all ihren Facetten darzustellen. Die dabei entstandenen Bilder und viele andere Arbeiten können nun bis zum 30.11.2018 im Rahmen einer Ausstellung während der Öffnungszeiten in der Kreisvolkshochschule bewundert werden.


Batman in Kasten Nr. 16

Unser Projekt "Nisten zum Nisten" kann erste Erfolge aufweisen. Bei der eher zufälligen Kontrolle einer der Fledermausnistkästen an der Schauwand in Meinersen zeigten sich drei Abendsegler. Dabei handelt es sich Fledermäuse aus der Gattung der Glattnasen. "Das wir nach so kurzer Zeit die ersten Bewohner in unseren Nisthilfen begrüßen dürfen freut mich sehr", so Florian Preusse, der das Projekt initiiert hat. So richtig spannend wird es aber erst im kommenden Jahr, denn dann werden die Kästen gereinigt und dabei kann allerhand Spannendes passieren. Zudem wollen die naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften eine Inspektionskamera anschaffen. Diese ermöglich eine relativ störungsarme Kontrolle der Kästen.



Apfelernte 2018 eingefahren

Die warmen Frühjahrs- und Sommermonate bescherten uns 2018 eine gute Apfelernte und so kamen am Dienstag den 18.09.2018 die Schülerinnen und Schüler der naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften, unter der Leitung von Herrn Preusse, zur diesjährigen Ernte zusammen. Innerhalb von gut zwei Stunden wurden ca. 350 kg von den Bäumen geschüttelt.

 


Das Ernteteam wurde dabei noch von einigen Oberstufenschülerinnen und zwei Ehemaligen (Mareike Preuß, Elias Ahrens) unterstützt, die der Arbeitsgemeinschaft nach wie vor treu verbunden sind.

 

Am darauffolgenden Freitag den 21.09. wurden die Äpfel dann ab 13:45 Uhr auf dem Gelände des NABU Kreisverbandes Gifhorn in Leiferde gemostet und leckerer Apfelsaft hergestellt. Dabei musste kräftig mitangepackt werden, denn die Maschine hatte die Ernte in gut einer Stunde komplett verarbeitet. Zuvor mussten die Äpfel aber sortiert und Schadstellen herausgeschnitten werden. „Man sollte nur Äpfel verwenden, die man auch selber essen würde“, so ein Mitarbeiter der Mosterei. Nebenbei wurde der weitere Herstellungsprozesserklärt erklärt und zahlreiche Fragen rund um die Saftherstellung beantwortet. Die „Vermarktung“ der Ernte 2018 wird durch den Förderverein unserer Schule übernommen.

 


"Kunst und Natur" - Der Star im Mittelpunkt

Leiferde 19.09.2018

 

„Kunst und Natur“ lautete das Motto unter dem sich unter anderem auch Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersklassen des Sibylla-Merian Gymnasiums Meinersen im NABU Artenschutzzentrum Leiferde einfanden.

 

Zu der Aktion eingeladen hatten das NABU Artenschutzzentrum und die Kreiskunstschule Gifhorn. Im Mittelpunkt der Aktion stand der Star, Vogel des Jahres 2018 und kein Allerweltstier, wie Bärbel Rogoschick, Leiterin des Artenschutzzentrums, in ihrem Eingangsvortrag zu berichten wusste. Der Star ist nämlich ein Meister im Nachahmen verschiedenster Vogel- und Umgebungsgeräusche. Doch sein Bestand hat in den vergangenen Jahren aufgrund von fehlenden Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung deutlich abgenommen. „Ein Grund mehr sich diesem Formationsflugkünstler nicht nur mit dem Fernglas, sondern auch mit Stift und Pinsel zu nähern“, so Florian Preusse vom Sibylla-Merian-Gymnasium Meinersen. Er nahm in diesem Jahr erstmalig mit einigen Schülerinnen und Schülern der naturkundlichen Arbeitsgemeinschaften an der öffentlichen Aktion teil. Charlotte Dreschke von der Kreiskunstschule wusste geschickt anzuleiten und stand den Kindern stets mit Rat und Tat zur Seite. Und so entstanden nach zwei Stunden intensiven Zeichnens und Malens sehenswerte Kunstwerke, die ab dem 7. Dezember in der Kreisvolkshochschule in Form einer Ausstellung zu sehen sein werden.


Jungstörche besuchen die Schule

Leiferde 13.09.2018

 

So langsam finden die Störche immer mehr Gefallen an unserer Schule: nach unserem Exklusiv-Bericht in der vergangenen Woche konnten wir die Störche heute erneut beobachten.

 

Sie spazierten auf unserem Pausenhof in Leiferde umher und schauten sich das Schulgebäude an. Wir danken Herrn Schneider für die Fotos und freuen uns auf neue Fotos in der kommenden Woche - dann aus dem Musikraum beim Unterricht :). Es handelt sich um einen Trupp Jungstörche aus dem NABU Artenschutzzentrum Leiferde, der sich vermutlich bald Richtung Süden aufmachen wird.


Spannende Beobachtungen beim AG Beginn in Leiferde

Leiferde 29.08.2018

 

Beim AG Beginn in Leiferde konnten wir wieder Zauneidechsen entdecken und bestaunen :-)



Ein gutes Jahr für Wespen und Hornissen

August 2018

Im neuen Schuljahr beherbergt unser Gymnasium nicht nur zahlreiche neue Schülerinnen und Schüler, sondern auch mindestens fünf Hornissen- und fünf Wespenvölker. Aufgrund des warmen und trockenen Monats Mai konnten offenbar viele Jungköniginnen erfolgreiche Staaten gründen.

Mit ein paar einfachen Verhaltensregeln kann mit den schwarz-gelb gestreiften Insekten gut koexistieren, zumal sich die Staaten zum Herbst von ganz alleine auflösen. Wichtig ist:

  • ca. 2 m Abstand vom Nesteingang halten. Dazu haben wir einige Staaten entsprechend abgesperrt und Infoschilder angebracht.
  • Erschütterungen direkt am Nest vermeiden.
  • Nicht die Hauptflugrichtung versperren.

Beachtet man diese Regeln kann man das Treiben am Nest gut beobachten, wie das Video eines unserer Völker zeigt. Der Tontopf dient dazu den Nesteingang dieses Erdnestes kenntlich zu machen. Die Tiere fliegen zudem gezielter an und ab.

 

Viele Informationen rund um Wespen und Hornissen gibt es hier.


Nistkastenschauwand in Leiferde fertiggestellt

Im Juni 2018 wurde nun auch die zweite Nistkastenschauwand an unserem Schulstandort in Leiferde fertiggestellt. Somit konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden. Weitere Infos rund um unser Projekt findet man hier.

Zur Projektseite geht es hier entlang.


Vögel bebachten als Hobby - Hier ein Artikel von "WELT online"

„Vögel zu beobachten ist definitiv cooler geworden“, sagt Lindo, und ist selbst ein Beweis dafür. Auf seiner Website theurbanbirder.com sieht man ihn in Jeanshose, Jeansjacke und Turnschuhen auf dem Rücken auf einem Londoner Bürgersteig liegen – mit einem Fernglas vor den Augen.

„In meiner Jugend waren die meisten Vogelbeobachter noch weiße, mittelalte Männer aus der Mittelschicht.“ Sie sahen ungefähr so aus wie die Schauspieler Jack Black, Steve Martin und Owen Wilson in ihren Rollen als durchgeknallte Vogelfans in dem Film „Ein Jahr vogelfrei“, der hier 2012 im Kino lief. Lindo ist schwarz. Und freut sich, „dass sich nun immer mehr Frauen für Birding interessieren.“

 

Den ganzen Artikel findet man hier.